Sie wer­den wohl kaum eine ver­gle­ich­bare Insti­tu­tion find­en, die nicht von sich  behauptet, in ihrer Art etwas Einzi­gar­tiges darzustellen. Wir verkneifen uns daher an dieser Stelle das Übliche und ver­weisen nur auf Dinge, die nur für uns völ­lig nor­mal sind.

Wir sind im Herzen der Kan­ton­shaupt­stadt zu find­en und führen hier ein Haus, das bis zu 22 Män­nern Platz in Einzelz­im­mern bietet, 12 weit­ere find­en in 5 über das Stadt­ge­bi­et verteil­ten Aussen­woh­nun­gen eine betreute Wohn­gele­gen­heit. Eine IV-Ver­ren­tung wird nicht voraus­ge­set­zt. Darüber­hin­aus wer­den auch Arbeit­sex­ter­nate und nach beson­der­er Prü­fung auch Mass­nah­men nach §59 oder §63 ange­boten. Einige unser­er Bewohn­er wohnen schon seit 25 Jahren hier, andere pla­nen nach kurzem Aufen­thalt wieder den Sprung in ein selb­ständi­geres Wohnen. Bei­des ist möglich. Wir wollen nie­man­den vertreiben und jeden bei sein­er Wahl unter­stützen, unser Betreu­ungsange­bot ist an den Bedürfnis­sen und Wün­schen unser­er Klien­ten und Auf­tragge­ber orientiert.

Seit sein­er Grün­dung ist das Haus darum bemüht, durch ein hohes Kosten­be­wusst­sein seinen Zuweis­ern ein finanzier­bares Ange­bot zu unter­bre­it­en, dies allerd­ings nie um den Preis ein­er gerin­geren Qual­ität. Dank der kon­tinuier­lich guten Aus­las­tung kon­nte diese Maxime stets aufrecht erhal­ten wer­den, obwohl die Ein­rich­tung nicht unter den kan­ton­al sub­ven­tion­ierten Insti­tu­tio­nen gelis­tet ist. Selb­stver­ständlich erfüllt sie alle Vor­gaben und Aufla­gen und finanziert sich unab­hängig selb­st aus den erhobe­nen Taxen.

Dank der Nähe zu namhaften geschützten Werk­stät­ten betreiben wir selb­st keine solche, allerd­ings bieten wir nun eine sehr nieder­schwellige Tagesstruk­tur an, die auch Exter­nen offen steht.