Eine neue Herausforderung…

…so heisst es gelegentlich bei Stelleninseraten, wenn eine Stelle ausgeschrieben wird, nachdem etwa die oder der bisherige StelleninhaberIN wegbefördert wurde. Pierrette Hungerbühler stellt sich nun auch einer neuen Herausforderung, und widmet sich künftig vermehrt ihrer Familie und all dem, was sie in den vergangenen Jahren zurückstellen musste. Nach über 25 Jahren Mitarbeit, davon über 19 Jahre als stellvertretende Heimleiterin unseres Wohnheimes tritt sie nun in den höchstverdienten Ruhestand. Sie arbeitete unter 4 ausgesprochen unterschiedlichen Heimleitern, während der Vakanzen führte sie die Geschäfte interimistisch und arbeitete ihre Vorgesetzten auch gleich noch selbst in die Materie ein. Es gibt kaum eine Aufgabe, die sie in all den Jahren nicht auch selbst bravourös geleistet hätte. Pierrette Hungerbühler konnte einfach alles, keine Arbeit war ihr zu gering, keine Aufgabe zu viel. Virtuos konnte sie zwischen unterschiedlichsten Rollen wechseln. Sie schwang das Glätteisen, begeisterte unsere Männer mit ihrer legendären Kochkunst, und konnte im nächsten Augenblick scheinbar mühelos Krisen deeskalieren und stimmige Lösungen entwickeln, in die Rolle der Geschäftsführung schlüpfen und Konzepte entwickeln. Jeden ihrer zahlreichen Jobs lebte sie mit großer Leidenschaft, enormem Pflichtbewusstsein und und höchster Sorgfalt – bis zur letzten Minute. Herausforderungen liegen also nicht nur vor ihr, sie hatte sie auch in den vergangenen Jahren zu meistern. In den letzten Jahren wirkte sie maßgeblich mit an der Umgestaltung, der Weiterentwicklung und Professionalisierung der Institution mit. Für all das Geleistete können wir gar nicht genug danken. Mit ihrem Ausscheiden sind wir sehr gefordert und verteilen nun ihre Aufgaben auf mehrere Schultern.

Am vergangenen Freitag  feierten die Bewohner, Mitarbeiter und Vorstand Abschied, durch den Abend wie durch die vergangenen 25 Jahre führte sie mit gewohnter Souveränität und Bescheidenheit. Im Anschluss verließ sie ihren aufgeräumten Arbeitsplatz „unter vergeblichem Protest“ der Anwesenden.

Von ganzem Herzen wünschen wir ihr nun alles Gute für ihren anstehenden (Un?)Ruhestand: Liebe Pierrette, heb Dir Sorg!